InternetladenLaden BayreuthLaden ForchheimLaden KronachBüroImpressum

Internetladen

 - 

Chocolat Bonnat Schokolade

17.08.2017 21:10:16

Chocolat Bonnat Schokolade

Hochgenuss aus dem französischen Voiron.

Chocolat Bonnat Schokoladen haben wir aufgrund ihrer hohen Qualität schon seit sehr vielen Jahren im Programm. Ganz besonders, wie wir finden, sind die Milchschokoladen mit 65% Kakaoanteil. Grund genug, darüber ein paar Zeilen zu verlieren. Aber natürlich erhalten Sie bei uns auch ausgewählte edelherbe Schokoladen aus dem Hause Chocolat Bonnat.

Chocolat Bonnat Schokolade - von Bernd Hartenberger

Wem ist es in seiner Kindheit nicht ähnlich ergangen? Man stürzte vom Fahrrad, fiel von der Schaukel oder stolperte über seine eigenen Füße und stand anschließend wehklagend vor Mama, Papa, Oma oder Opa. Während man eine Begutachtung oder gar medizinische Versorgung der schmerzenden Körperstellen oft nur widerwillig hinnahm, war man über den gespendeten Trost, vor allem, wenn dieser von einem großzügigen Stück Schokolade begleitet wurde, ausgesprochen dankbar. Wer kann sich nicht an jene wunderbaren Tage erinnern, an denen man für eine erbrachte Leistung, zum Beispiel für eine gute Prüfungsnote, ein achtbares Schulzeugnis oder einen sportlichen Erfolg im Verein, von seinen Eltern oder Großeltern mit einer Tafel Schokolade bedacht wurde? Wer freute sich nicht über die zahlreichen Anlässe während des Jahres, beispielsweise über den eigenen Geburtstag, das Osterfest oder das Weihnachtsfest, zu denen man als Kind reichlich Schokolade geschenkt bekam? So ist es kein Wunder, dass sich bei den meisten Menschen von frühester Kindheit an eine enge Verbindung entwickelte, zwischen dem köstlichen Geschmack von Schokolade auf der einen und den angenehmen Gefühlen, wie zum Beispiel dem Getröstet-, dem Gelobt- und dem Geliebtwerden, auf der anderen Seite. Auch läßt sich hierdurch das starke Verlangen nach Schokolade erklären, dass die einstigen Kinder von damals heutzutage heimsucht, wenn diese eine schwierige Situation durchleben oder gerade hinter sich gebracht haben. Wer hat nicht schon einmal während oder nach einer Stresssituation in Windeseile eine ganze Tafel Schokolade vertilgt? Ich mache keinen Hehl daraus, dass mir dies in auffallender Regelmäßigkeit passiert.

Die Tafel der Schokolade der Sorte Asfarth (links), der Sorte Java (mitte) und der Sorte Surabaya (rechts).

Schokolade zum Trost. Schokolade zur Belohnung. Meist waren es herrlich süße Milchschokoladen, die man als Kind genießen durfte. Edelherbe Schokoladen überließ man gerne den Erwachsenen. Und so hat es den Anschein, dass Menschen, die dazu neigen, sich selbst mit Schokolade zu trösten oder zu belohnen, hierfür eher auf Milchschokoladen als auf edelherbe Schokoladen zurückgreifen. Milchschokoladen, um das Verlangen nach Schokolade zu stillen. Edelherbe Schokoladen, um den Geschmack des Kakaos bewusst zu erleben. Für all jene, die für edelherbe Schokoladen nicht viel übrig haben, die einfach zu sehr jenen samt- und karamellartigen Geschmack lieben, der sich aus den Zucker- und Milchanteilen der Milchschokolade ergibt, könnten Milchschokoladen der französischen Firma Chocolaterie Bonnat eine interessante Alternative sein. Chocolat Bonnat Asfarth 65%, Chocolat Bonnat Java 65% und Chocolat Bonnat Surabaya 65% lauten die Namen dieser möglichen Alternativen, die einen für Milchschokoladen ungewöhnlich hohen Kakaoanteil von 65% gemein haben. Selbstverständlich muss dieses Mehr an Kakao zu Lasten anderer Zutaten gehen. Und hierbei trifft es in erster Linie den Zucker. So verwundert es nicht, dass die erwähnten Chocolat Bonnat Milchschokoladen weit weniger süß sind, als durchschnittliche Milchschokoladen mit einem Kakaoanteil von beispielsweise 35%. Dafür bieten sie ihrem Konsumenten eine komplexere Aromenvielfalt. Wer nun vermutet, dass der relativ hohe Kakaoanteil einen unerwünscht bitteren oder sauren Geschmack zur Folge hat, so wie dies bei manchen edelherben Schokoladen der Fall ist, der irrt.

Die Banderole der Schokolade der Sorte Asfarth (oben), der Sorte Java (mitte) und der Sorte Surabaya (unten).

Zum Einen ist der Säuregehalt der eingesetzten Kakaosorten sehr ausgewogen. Zum Anderen rundet das zugesetzte Milchpulver die Kakaoaromen deutlich ab und sorgt in Verbindung mit dem Zucker für einen für Milchschokoladen so typischen samt- und karamellartigen Geschmack.

Die Chocolat Bonnat Milchschokoladen vertrömen schon beim Auspacken, dann, wenn man die Banderole geöffnet hat und das Silberpapier zurückschlägt, ein herrlich intensives Kakaoaroma. Dies würde einem bei einer Milchschokolade mit niedrigem Kakaoanteil so nicht widerfahren.

Legt man die Tafeln der Sorten Asfarth, Java und Surabaya nebeneinander, fallen einem sofort die farblichen Unterschiede ins Auge. Die Schokolade der Sorte Asfarth besitzt einen gelblich braunen Farbton. Sie wird aus einem Kakao hergestellt, der von einer Plantage unweit der Stadt Padang auf der indonesischen Insel Sumatra stammt. Es handelt sich um einen Kakao der Sorte Asfarm, mit Ursprung in der Elfenbeinküste. Die Schokolade der Sorte Java zeigt sich in einem neutralbraunen Farbton. Für ihre Herstellung wird ein Kakao verwendet, der auf zwei verschiedenen, ehemals staatlichen Plantagen auf der indonesischen Insel Java angebaut wird. Die Schokolade der Sorte Surabaya hat einen rötlich braunen Farbton. Der Kakao, der für sie verarbeitet wird, wächst auf einer Plantage nahe der Stadt Surabaya auf der indonesischen Insel Java. Was einem beim Betrachten der Tafeln außerdem auffällt, ist deren wunderbarer Glanz. Dieser setzt natürlich einen fachgerechten Transport sowie eine fachgerechte Lagerung der Schokoladen voraus.

Stéphane Bonnat.

Beißt man mit den Zähnen ein Stückchen von einer Chocolat Bonnat Milchschokolade ab, offenbart sich einem die wahre Kunst des Schokolademachens. Dem klar definierten, knackenden Geräusch folgt das Dahinschmelzen der Schokolade auf der Zunge. Keine brüchig sandige Konsistenz, so wie man diese bei der einen oder anderen Supermarktschokolade wahrnehmen kann, trübt den Genuss. Dieser perfekte Schmelz kommt aber nicht von ungefähr. Stéphane Bonnat und seine Mitarbeiter stellen die Milchschokoladen in relativ kleinen Einheiten von 250 bis 600 Kilogramm her. Das Conchieren, der Vorgang des beständigen Rührens, der einer Schokolade die feincremige, zartschmelzende Struktur verleiht, nimmt je nach Größe der Einheit zwischen 48 und 60 Stunden in Anspruch. Zeit und Energie, die sich in der Qualität aber verständlicherweise auch im Preis der Schokolade bemerkbar machen.

Den Geschmack der Chocolat Bonnat Milchschokoladen sollte ein jeder selbst entdecken und bewerten. Wie bereits eingangs erwähnt, besitzen alle drei Sorten einen samt- und karamellartigen Geschmack, der sich aus den Zucker- und Milchanteilen der Milchschokolade ergibt. Auch ist bei allen drei Sorten ein holziges Aroma vorhanden. Jeder, der schon einmal geröstete Kakaobohnen gegessen hat, wird dieses leicht erkennen und bestätigen können. Ich persönlich mag alle drei Chocolat Bonnat Milchschokoladen sehr gerne. Müsste ich diese hinsichtlich ihrer Geschmackskomplexität bewerten, stünde die Sorte Surabaya auf Platz eins, die Sorte Asfarth auf Platz zwei und die Sorte Java auf Platz drei.

Die Zutatenangaben der drei Chocolat Bonnat Milchschokoladen sind äußerst kurz und gleichen zudem einander. Kakaomasse, Kakaobutter, Zucker und Milchpulver. Sojalezithin, ein Emulgator, dessen Verwendung dafür Sorge trägt, dass sich das Fett der Kakaobutter schneller mit den sonstigen Zutaten der Schokolade verbindet, dessen Verwendung die Viskosität der Schokoladenmasse herabsetzt und dadurch beim Conchieren teure Kakaobutter einspart, dessen Verwendung die Dauer des Conchierens verkürzt, sucht man natürlich vergebens. Stéphane Bonnat schwört zum Wohle der Qualität auf einen zeit-, rohstoff- und energieintensivere Herstellungsprozess.

Die Chocolat Bonnat Milchschokoladen tragen alle das KF-Dairy-Symbol, wurden also von der Federation of Synagogues Kashrus als koscher zertifiziert.

Dem Einen oder Anderen wird vielleicht die Schlichtheit der Verpackungen aufgefallen sein, in der sich die Chocolat Bonnat Milchschokoladen, aber auch die anderen Schokoladen der Firma Chocolaterie Bonnat, schon seit Jahren präsentieren. Keine ausgefallene Form. Keine aufwendige Prägung. Kein goldfarbener Druck. Keine regelmäßig wechselnde Gestaltung. Ich persönlich betrachte diese Schlichtheit als etwas sehr positives, hege ich doch die Vermutung, dass die eingesparten finanziellen Mittel der Qualität der Schokolade zugute kommen.

Abschließend noch ein paar Worte zur Firma Chocolaterie Bonnat. Félix Bonnat gründete diese im Jahre 1884 in Voiron, im Südosten von Frankreich, gut 25 Kilometer nordwestlich von Grenoble. Seine hochwertigen Schokoladenprodukte trafen den Geschmack unzähliger Franzosen und ließen aus dem kleinen Städtchen Voiron einen Wallfahrtsort für Schokoladenliebhaber werden. Auch in den französischen Kolonien war der Name Chocolaterie Bonnat schnell bekannt. Seine beiden Söhne Armand und Gaston unterstützten ihn nach und nach, die äußerst erfolgreiche Schokoladenproduktion auszubauen. Die begehrten Chocolat Bonnat Schokoladen waren schon bald in über 180 Geschäften Frankreichs erhältlich. Im Jahre 1956 übernahm Raymond Bonnat, ein Enkel Félix Bonnats, der an der Schule der Chocolatiers in Basel studiert hatte, die Firma Chocolaterie Bonnat. Drei Jahre später heiratete dieser Nicole, die Tochter eines bekannten Hoteliers aus der Region. Sie half ihm die Firma voranzubringen. Zwei ihrer Kinder, Cécile und Stéphane, ergänzen die Firma Chocolaterie Bonnat heute in der vierten Generation.

In unserem Internetladen finden Sie viele ausgewählte Artikel aus dem Hause Chocolat Bonnat.